Die Stille

Die Stille,die den Mond umfängt,

meine geheimsten Gedanken lenkt.

Ich kann meinen Blick nicht wenden,

das Zwiegespräch nicht beenden.

Er zieht mich in seinen Bann.

Wie nur seine Schönheit es kann.

Seine Kühle,

weckt unterdrückte Gefühle.

Sein blasser Schein

ungewolltes,gewolltes Beängstigtsein.

Schaurig mutet der Weg

unter seinem Licht

und doch ich fürchte mich nicht.

Die Stille,die den Mond umfängt,

ein Gottesgeschenk.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s