Man soll seinem Nächsten helfen, nicht um für sich selbst einen Lohn zu erhalten, sondern alleine das Wohl des Nächsten, soll der Grund des Handelns sein. Da der Mensch durch die Gnade davon befreit ist seine Seligkeit erst verdienen zu müssen, bedarf er auch keines Lohnes und Anerkennung für sein Tun. Er kann allein aus freier Liebe zu seinem Nächsten und zu Gott handeln.