Tod

Manchmal sagen Bilder einfach alles

Jäger

Ein Jäger,

Geil wie Nachbars Lumpi,

den zog es in den Wald.

Er sucht den Wolf!

Den schieß ich tot!

Den mach ich kalt!

So schleicht der Mörder,

vor Geifer Schaum vorm Mund

das Gewehr im Anschlag der miese feige Hund.

Ach Wolf leider bist du verloren ,

noch unwissend und in voller Pracht

Trollst du durch die Nacht.

Du Geschenk der Natur.

Der feige,mordgeile Jäger schon auf deiner Spur

Ein Hinterhalt,Ein Schuss.

Ein wundervolles Leben beendet für einen Orgasmus.

Wir leben

Wir leben alle gemeinsam.

Der eine gesellig,der andere einsam.

Einer ist allein mit sich im Lot.

Ein anderer denkt an den selbstherbeigeführten Tod.

Der eine findet den Sinn seines Lebens.

Ein anderer sucht danach vergebens.

Vielleicht ist ja die Suche an sich der Sinn ?

Wer bin ich? Wo will ich hin?

Will ich dableiben?

Will ich dort ein wenig verweilen?

Mit wem kann ich dieses Leben teilen?

Der eine verzweifelt am Leben

für einen anderen wird es keine Zweifel geben.

Am Wegesrand ein kleines Glück

nimm es mit,lass es nicht zurück.